Celia Dresses Frankfurt im Interview

 Brautmode bei Celia Dresses in Frankfurt

Bei meinem Besuch konnte ich die liebe Susannah, Inhaberin von Celia Dresses Frankfurt,  kennenlernen.  Ich habe ihr ein paar Fragen gestellt um mehr über sie und ihren Shop zu erfahren.

celia-dresses-brautmoden
Foto: CeliaDresses

Liebe Susannah, seit wann führst du dein Geschäft und wie bist du dazu gekommen?

Ich habe Celia Dresses Ende April 2015 eröffnet. Die Idee kam durch meine eigene Hochzeit in Florida im Oktober 2013. Auf der Suche nach einem Brautkleid und Kleidern für meine Brautjungfern ist mir aufgefallen, dass es in den USA ein viel größeres Angebot an schönen, modernen, unkonventionellen Kleidern gibt aus leichten, fließenden Materialien. Kleider, in denen man sich nicht „verkleidet“ fühlt und die man auch draußen, z.B. am Strand, tragen kann. Es gibt ohnehin auch in Deutschland immer mehr Hochzeiten und Trauungen, die im Freien stattfinden, sei es am See, in einer Scheune, im Garten, etc. Als Moderedakteurin kenne ich die Branche sehr gut und durch eine ausgiebige Recherche zu diesem Thema habe ich festgestellt, dass es tatsächlich noch eine Nische für moderne Braut- und Anlassmode gibt in Deutschland. Das Besondere an meinem Store ist, dass die Braut bei mir nicht nur ihr Kleid und die passenden Accessoires finden kann, sondern im Idealfall auch Kleider für ihre Brautjungfern sowie Papeterie und Dekoration für ihre Feier.

Wann sollte die Braut mit der Suche ihres Brautkleids beginnen?

Ich empfehle mindestens 6-7 Monate vorher, da manche Hersteller sehr lange Lieferzeiten haben. Die Labels, die ich führe, haben in der Regel maximal 4 Monate Lieferzeit.

Du warst gerade in Paris. Was sind die Trends für 2016?

Auf der Love etc. habe ich viele Kleider aus Spitze und fließender Seide gesehen. Alle luftig-leicht und eher schmal von der Silhouette, oft mit einem tiefen Rückenausschnitt. Ein weiterer Trend sind vor allem Separates, z.B. ein Spitzenoberteil zum fließenden Rock oder ein Pullover zum Tüllrock á la Olivia Palermo.

Welche Accessoires werden gerne gekauft?

Vor allem Headpieces sind sehr gefragt, z.B. in Gold oder mit weißen Seidenblüten, immer sehr filigran gearbeitet. Und Schmuckgürtel sind ein großes Thema. Da die Kleider ja eher dezent sind, kann man durch Strassgürtel oder zarte Seidenbänder, teils mit Blütenapplikation, Highlights setzen.

Gerade in Amerika spielen Brautjungfern eine große Rolle- du hast hier auch die passenden Kleider im Angebot. Wie entwickelt sich das in Deutschland?

Der Trend schwappt immer mehr zu uns herüber. Auch wenn die Braut hierzulande vielleicht ihre Mädels nicht unbedingt als „Brautjungfern“ benennt, aber ich beobachte zunehmend, dass sehr viele Bräute sich wünschen, dass ihre Schwestern/Freundinnen ähnliche bzw. farblich abgestimmte Kleider tragen. Das wirkt einfach immer sehr harmonisch und man erkennt sofort, wer die „engsten, vertrautesten“ Personen der Braut sind.

Welche Kleider findet man bei dir?

An Brautkleidern findet man bei mir Kleider von den Labels Saja Wedding, Wtoo by Watters, Charlie Brear und Jenny Yoo. An Kleidern für Brautjungfern und Hochzeitsgäste habe ich Kleider der Labels TwoBirds, Donna Morgan und Wtoo im Sortiment.

Danke liebe Susannah für deine Tipps und Antworten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: