Interview mit Fotografin Jenny von Paradiesvogel Fotografie

paradiesvogel-fotografie

Jennifer Bohne von Paradiesvogel Fotografie (Nieder-Olm)

Über eine gemeinsame Freundin bin ich auf Jennifer’s Fotos aufmerksam geworden. Sie war mit ihrer Tochter dort und die Fotos haben mich umgehauen. Ihre Bilder verzaubern mit Natürlichkeit und tollen Farben. Wir haben bereits unsere Familie, ein Freundinnenshooting und einen Junggesellinnenabschied fotografieren lassen =) Das besondere ist, Jenny arbeitet nur Outdoor und zaubert einfach wunderbar authentische Fotos und schafft mit ihrem natürlichen Wesen eine angenehme Atmosphäre. 

Ich habe für euch Jennifer von Paradiesvogel Fotografie zum Thema Hochzeitsfotografie befragt – vielleicht sind ja Tipps für euch dabei.

Liebe Jenny, du bist selbst verheiratet. Welche Erfahrung hast du mit Hochzeitsfotos?

Sie sind unglaublich wichtig! Wenn ich mir nur eine Sekunde vorstelle, ich hätte diese wundervollen Bilder nicht, könnte ich sofort weinen!

Was sind die wichtigsten Punkte die man bei der Auswahl des Fotografen/in beachten sollte

Macht euch ein umfassendes Bild vom Fotografen bzw. seinen Bildern. Hat er schon einige Hochzeiten fotografiert, die euch gefallen, bittet ihn um ein persönliches Vorgespräch. Das bieten eigentlich alle an. Ich persönlich bin jemand, der immer viel von sich Preis gibt und viele Einblicke in die Arbeit liefert. Viele Kunden sagen, sie haben das Gefühl, mich bereits zu kennen, wenn sie zu mir kommen. Das ist schön! Anm. Carina: „kann ich nur bestätigen“

 

Wieviel Zeit benötigt man – was ist deine Empfehlung? Wann und wie sollte der Fotograf eingeplant werden?

Die Paare sind wirklich unglaublich früh dran! Ich habe teilweise Anfragen für Hochzeiten, die erst in über einem Jahr stattfinden. Da heißt es schnell sein, aber natürlich dennoch gut überlegen, ob man auf einer Wellenlänge ist.

 

Was hältst du persönlich von After Wedding Shootings?

Bin ich absolut dafür! Natürlich bin ich in erster Linie ein absoluter Fan von Reportagenfotografie und möchte so unauffällig wie möglich alle einzigartigen großen und kleinen Momente einfangen, die den Tag prägen. Wer seine Gäste an diesem Tag nicht für das Brautpaarshooting alleine lassen möchte, dem empfehle ich auf jedenfall ein After Wedding Shooting! Man kann es in die goldene Stunde legen (die unfassbar schöne Stunde vor dem Sonnenuntergang), kann so lange fotografieren wie man möchte und es ist eine tolle Gelegenheit nochmals ins Kleid zu schlüpfen. Ganz ohne Zeitdruck kann man so wunderschöne Bilder zu machen.

 

Was sind für dich die schönsten Momente bei einer Hochzeit?

Die kleinen Momente zwischen den ganz großen. Das muss nicht mal das Ja-Wort sein, sondern sind oft ganz kurze Blicke, die Tränen in den Augen der Brautmama oder die Oma, die dem Bräutigam nochmal in die Wange kneift, während er aufgeregt auf seine Braut wartet.

 

Welchen persönlichen Tipp gibst du einer Braut?

Macht euch bitte keinen Stress oder Druck! Wir selbst haben ja ganz unter uns geheiratet und haben somit jede Sekunde des Tages bewusst erlebt und genossen. Natürlich werden diese Art zu Heiraten die wenigsten nachmachen, aber eine gewisse Entspanntheit (sei es Ablauf, Wetter oder Hochzeitsrede) ist unglaublich wichtig und besonders kleine Pannen oder mal ein Versprecher sind überhaupt kein Drama und bleiben meist länger in Erinnerung als eine rundum perfekte Hochzeit. Grade das Wetter sorgt ja oft für große Bauchschmerzen im Vorfeld! Packt euch coole Gummistiefel und einen hübschen Schirm ein und nehmt es mit Humor!

 

Was glaubst du ist der Trend/sind die Trends für die Saison 2016?

Puh, da fragst du mich was! Ich glaube ich bin da gar nicht so der Experte! 😀 Ich denke, die Candybar und das Photobooth werden sich auf jedenfall als Trend halten und auch Videografie wird sicherlich immer wichtiger. Was die Kleider betrifft, werden wir sicher wieder viel Spitze sehen aber auch Boho Chic und tolle Blumenkränze im Haar 🙂

Danke liebe Jennifer für deine Antworten.

Kommentar verfassen