Tipps zum Brautkleid-Shopping

brautkleid-tafttüll

Mein persönlicher Brautkleid-Shopping Tipp – hört auf eurer Bauchgefühl.

Tipp 1 – Das perfekte Kleid

Kommst du aus der Umkleide und fühlst dich als könntest du schweben? Du willst das Kleid nie wieder ausziehen? Dann hast du es gefunden. Fühl dich gut und wohl in deinem Kleid. Ihr sollt euch nicht verkleidet fühlen.

Tipp 2 – Termin im Brautgeschäft

Unter der Woche ist viel weniger los und die Verkäuferinnen sind entspannter.

Tipp 3 – wen nehme ich mit?

Es ist eher ungünstig viele Personen mitzunehmen – so sind es nämlich auch viele Meinungen. Sucht euch lieber 2-3 nahstehende Personen aus.

Tipp 4 – nehmt euch Zeit

Ein Probetermin braucht Zeit – in Eile sind noch keine guten Entscheidungen getroffen worden. Geht ruhig dazwischen einen Kaffee trinken und bleibt entspannt.

Tipp 5 – bloß nichts aufschwatzen lassen!

Schleier, Schuhe und Korsage MUSS nicht alles auf einmal gekauft werden und oftmals ist eine Korsage nicht zwingend notwendig. Also bloß nichts aufdrängen lassen.

So war es bei mir….

Meine Freundinnen und ich haben uns unter der Woche einen Tag frei genommen (DANKE) und sind bereits um 11 Uhr im ersten Brautgeschäft gestartet.  Einen Termin hatte ich vorher telefonisch vereinbart.

Im ersten Geschäft waren alle Kleider ausgepackt und man konnte die schönen Stoffe sofort fühlen. Wir durften uns Kleider aussuchen, die ich nach und nach anprobierte =) Ich bekam einen kleinen Reifrock, meinen BH lies ich an – darum sollte ich mich erst kümmern wenn das Kleid gefunden war. Ich bin auch in einige Kleider geschlüpft, die ich mir selbst nie ausgesucht hätte. Ich wollte mal alle Schnitte ausprobieren – einfach aus Neugierde. Wann hat man schon so eine Gelegenheit. Die Verkäuferin empfohl mir ein Kleid das im Verkaufsraum ausgestellt war, eigentlich fand ich es nicht schön und verneinte. Auf drängen meiner Freundinnen bin ich dann doch reingeschlüpft.  Zum Glück, es war mein perfektes Kleid. Ich habe es sofort gemerkt als ich aus der Umkleide gekommen bin. Ich wollte es nicht mehr ausziehen und habe einfach nur gestrahlt. Wir duften Fotos machen und zogen los zum zweiten Geschäft. Dieser Termin  erwies sich dann als unnötig, „mein“ Kleid ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Außerdem war es verboten Fotos zu machen, die Kleider sind eingepackt gewesen und die Verkäuferin ist gar nicht auf meine Wünsche eingegangen.

Mein Fazit

Ausschlaggebend ist die Beratung und Atmosphäre beim Termin. Egal was das Geschäft euch bieten kann, wenn ihr mit eurer Verkäuferin nicht warm werdet wird es auch mit dem Kleid schwierig. Sie sollte auf eure Wünsche eingehen und merken was euch „verkleidet“ und welches Kleid einfach zu euch passt. Meine Verkäuferin hatte es gleich gesehen dass mein Kleid gut zu mir passt.

Ich durfte zwei Bräute bei ihrer Hochzeitskleidsuche begleiten – schön war’s. Besucht haben wir Taft&Tüll Brautmoden und Celia Dresses Frankfurt.  Nachlesen könnt ihr das hier:

Kommentar verfassen