Winterwonderland – Inspiration Winterhochzeit

winterhochzeit_ulrike_schwille_styledshooting

Eine Winterhochzeit kann so schön sein.

Winterwonderland – wieso heiraten eigentlich so wenige im Winter?

Hauptsaison ist und bleibt wohl der Sommer. Mit seinen milden Temperaturen und hoffnungsvoller Erwartung, dass auch die Sonne Gast an diesem Tag ist, heiraten viele in den Monaten Mai-September.

Doch in den letzten Jahren ist das Wetter eher unbeständig und ich musste auf so einigen Hochzeiten mit meinem kurzen Kleid und den Sandaletten ganz schön frieren. Man packt sich schließlich keine dicke Jacke auf einer Sommerhochzeit ein. 13 Grad im August oder Dauerregen sind aber leider keine Seltenheit.

Also wieso nicht einfach gleich im Winter heiraten. Stilvoll und ganz exklusiv kann eine Winterhochzeit sein. Zu dieser Jahreszeit haben die meisten nämlich nicht jedes Wochenende ein Event im Kalender stehen. Der Sommer ist ohnehin überfüllt – ein Grillfest, Geburtstag, JGA und Hochzeit nach der anderen.

Edel, elegant, gemütlich, romantisch, rustikal … alles möglich.

winterhochzeit_ulrike_schwille_styledshooting
Foto: Ulrike Schwille Fotografie

Denkt doch gerade an die kuschelige Jahreszeit vor dem Kamin. Oder an edle Outfits an der Silvesternacht. Es gibt unzählige Möglichkeiten die Hochzeit im Winter zu gestalten. Unpassend angezogen sein ist also fast nicht möglich und eine Jacke hat wirklich jeder parat. Auch das Problem vieler Locations im Sommer – dass die Gäste sich zu sehr nach draußen begeben und der DJ/die Band manchmal alleine da stehen – ist eher unwahrscheinlich.

Ulrike Schwille Fotografin hat diese besonderen Fotos einer Winterhochzeit gezaubert und wir finden sie einfach nur wunderschön.

Ulrike, Nadine und Jonas haben uns ihre Erlaubnis gegeben, diese zeigen zu dürfen.

Fotografin: Ulrike Schwille

Kleid: Asos

Holz Fliege: Herr Fliege

Floristik: Blumenstudio Birgit

Location: Wallberg Rottach